Rosenkranz – moderne
Lösungen für Behaglichkeit

Förderung Holzheizung

Die Förderung im Überblick

Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen, sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird. Eine Förderung ist ebenfalls möglich, wenn eine mit Holz befeuerte Heizung, die mindestens 15 Jahre alt ist (Baujahr vor dem Jahr 2002), gegen Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte getauscht oder der Brennstoffverbrauch der 15 Jahre alten Holzheizung durch die Errichtung eines Pelletkaminofens reduziert wird.

Einreichen können ausschließlich Privatpersonen, eine überwiegend private Nutzung der geförderten Anlage muss gewährleistet sein. Pro AntragstellerIn kann unabhängig vom Standort nur ein Antrag für eine Holzheizung eingereicht werden. Eine Antragstellung ist erst NACH Umsetzung der Maßnahme möglich. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderungspauschale für Pellet-/Hackgutzentralheizungen, die einen bestehenden fossilen Kessel ersetzen, beträgt 2.000 Euro. Bei Ersatz einer alten Holzheizung (Baujahr vor dem Jahr 2002) durch Pellet-/Hackgutzentralheizungen wird eine Förderung von 800 Euro gewährt. Für Pelletkaminöfen gilt die Förderungspauschale von 500 Euro.

Zurück

Ihre Rettung bei Notfällen im Heizungs- und Sanitärbereich ist nur einen Anruf entfernt:

Nummer des Notdienstes: 07724 / 2873-0

Ein Tipp vom Fachmann: Schieben Sie Reparaturen nicht zu lange auf. Insbesondere durch Verkalkung entstehen dadurch häufig hohe Folgeschäden. Erfahrene Experten und voll ausgestattete Service-PKW´s bürgen für eine Fertigstellung in der kürzest möglichen Zeit.

$('audio,video').mediaelementplayer({ //mode: 'shim', success: function(player, node) { $('#' + node.id + '-mode').html('mode: ' + player.pluginType); } });